Spider-Man und das traurige Easter Egg

Schlicht und einfach am Küchentisch zu fragen, ob man jemanden heiraten möchte, ist nicht sonderlich romantisch. Aus diesem Grund denken sich Menschen seit jeher ganz verschiedene Möglichkeiten aus, um diesen wichtigen Antrag, der über ihre Zukunft entscheiden kann, so spektakulär wie möglich zu machen. Ein junger Mann hat es auf diese Weise in das neue Spider-Man spiel von Insomniac Games geschafft.

Tyler Schultz kam im Mai 2018 auf die Idee, dass es an der Zeit wäre, mit seiner Freundin den nächsten gemeinsamen Schritt zu wagen, doch es sollte etwas Besonderes sein. Ursprünglich wünschte sich seine Freundin, dass er ihr den Antrag auf einer Convention machte, doch er hatte eine bessere Idee und setzte einen Tweet ab, in dem er darum bat, dass der Satz “Madison, will you marry me?” irgendwo im Spiel als Easter Egg auftaucht. Und Insomniac Games reagierte darauf.

In einer ersten Antwort wollte sich das Studio zunächst versichern, dass Tyler auch regelmäßig seine Antworten liest. Weiter fragten sie, ob er mit seinem Antrag noch bis zum 7. September warten kann. Tyler selbst erwiderte, dass sie erst kürzlich ihr fünfjähriges Jubiläum feierten und sie garantiert im September immer noch da sei. Und dann kam die entscheidende Antwort von Insomniac Games: “Okay, wer sind wir schon, um Nein zur Liebe zu sagen?”.

Wer sich in Spider-Man in bei einem der Kinos und Theater etwas genauer umschaut, kann an einer der Beschriftungen lesen: “Maddie, will you marry me?”

Eine schöne Geschichte, wenn es nicht zu einem bitteren Ende in der Zwischenzeit gekommen wäre. Einige Wochen nach der Bestätigung trennten sich die beiden, rund drei Monate nachdem er sich eine so tolle Idee für den Antrag überlegte, einen Monat vor dem offiziellen Release des Spiels.

Doch das ist noch nicht das Ende der Geschichte. Insomniac Games bot Tyler an, mit einem der kommenden Patchs den Antrag wieder zu entfernen. Tyler wollte jedoch, dass der Antrag so wie er ist im Spiel bleibt, hatte dann jedoch noch eine andere Idee damit. Er wollte den Namen ändern lassen und seine Großmutter im Spiel verewigen, die ihm vor vielen Jahren ein Comicheft kaufte, in dem die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft seinen allerersten Auftritt hatte. Wir dürfen also gespannt sein, was mit “Maddie, will you marry me?” in Zukunft geschehen wird.

Mein Name ist Meykota und ich habe schon vieles hinter mir. Ich habe 2014 gemeinsam mit meinem Mann den Palace gegründet, leite mein ganz eigenes Team im Kundenservice und schwinge von Zeit zu Zeit meine flotte Schreibefeder, um die eine oder andere Geschichte auf virtuelles Papier zu bringen. Ich brauche regelmäßig Abwechslung, weswegen es mit mir eigentlich nie langweilig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!