Joy-Cons im Test – Ein Neon-Oranger und Neon-Lila Traum?

0
(0)

Vor einigen Tagen stellte ich fest, dass meine roten Joy-Cons, die ich gemeinsam mit Super Mario Odyssey kaufte, Opfer des Drifts wurden und meine Spielfigur immer mal wieder eigenständig einen anderen Weg einschlug als ich. Also brauchte ich ganz schnelle Neue. Da ich schon eine Weile mit der Kombi aus Neon-Lila und Neon-Orange liebäugelte, machte ich Nägel mit Köpfen. Wie die neuen Joy-Cons sind und ob sich der Kauf für mich lohnte, verrate ich euch im Test.

Die Verpackung der Joy-Cons

Die bunten Joy-Cons von der Nintendo Switch sind wie alle anderen auch in einem kleinen Karton eingepackt, während jeder kleine Controller einzeln in einer Plastikfolie verpackt wurde, damit sie nicht auf der Reise beschädigt werden. Im Lieferumfang sind neben den beiden Joy-Cons auch zwei graue Handgelenkschlaufen enthalten, die man – für den Fall der Fälle – an die Joy-Cons anschließen kann, wenn man sie abseits der Konsole nutzen möchte. Außerdem beinhaltet das Set noch ein kleines Heftchen, in dem die Garantie und die Installationsanweisung der Controller enthalten sind, doch glücklicherweise braucht man sich bei der Installation der Joy-Cons keine Gedanken zu machen, denn das geht recht einfach.

Wie schließe ich neue Joy-Cons an?

Wie auch bei allen anderen gängigen Konsolen ist es wichtig, dass die Joy-Cons eine Verbindung mit der Nintendo Switch herstellen. Hierfür schiebt man den rechten Joy-Con (Neon-Orange) an der rechten Seite der Switch nach unten bis es Klick macht. Der rechte Joy-Con hat sich bei mir tatsächlich etwas schwerfälliger schieben lassen als der rechte. Mit dem linken Joy-Con (Neon-Lila) macht man fast genau das gleiche, nur dass man ihn an die linke Seite der Switch schiebt.

Die Joy-Cons verbinden sich nun relativ von alleine mit der Switch, ihr müsst sie nur mit dem Druck eines Knopfes aktivieren. Am besten ihr drückt dabei auf dem Home Button, damit sich die Konsole dabei direkt auch einschaltet. Im linken oberen Bildschirm der Switch taucht dann die Meldung auf, dass die Controller synchronisiert sind. Sollte dies bei euch nicht der Fall sein, kann das unter anderem daran liegen, dass der Akku der Joy-Cons möglicherweise leer ist. Schließt somit die Controller trotzdem an und lasst die Switch ein bisschen im Dock laden.

Die Verarbeitung und Farbdarstellung der Joy-Cons

Ich habe mich für das Set in Neon-Orange und Neon-Lila entschieden, weil ich Lila mag und es die Joy-Cons leider nicht in Wunschkombinationen gibt. Als die Joy-Cons bei mir eintrafen und ich sie aus ihrer Verpackung entfernte, war ich sehr überrascht. Auf den Bildern von Nintendo wirken die beiden Farben gar nicht so strahlend, sondern ein bisschen dunkler. Doch beide sind wirklich Neonfarben, was mich positiv überraschte.

Beide Joy-Cons machen einen guten Eindruck, obwohl ich bei dem Neon-Orangen Controller ein bisschen an dem Zwischenstück zwischen den beiden Schultertasten zweifle, denn das wirkt wie ein Stückchen billiger Plastik, die da dazwischen geklebt wurde. Irgendwie sagt mein Bauchgefühl, dass das nicht lange halten wird. Aber das wird sich mit der Zeit zeigen. Sonst jedoch machen die beiden Joy-Cons einen guten und soliden Eindruck – zwar keinen wirklich hochwertigen, aber solide und ich habe das Gefühl, dass ich eine ganze Weile mit ihnen spielen kann.

Da beide Joy-Cons noch neu sind, lassen sie sich noch nicht so gut bedienen wie meine mittlerweile stark genutzten roten Joy-Cons. Besonders der rechte macht mir da ein kleines bisschen Sorgen, denn der Stick ist ein bisschen sehr schwerfällig und lässt sich nicht so einfach bewegen, wie ich mir das wünsche. Beim Spielen selbst hatte das keine Auswirkungen und ich bin sicher, dass sich das mit der Zeit legen wird. Generell lässt es sich sehr gut mit den beiden Controllern spielen, sodass hier keine Schwierigkeiten zu verzeichnen sind. Allerdings merkt man an der Plastik deutlich, dass sie noch neu ist, was zu einem sehr interessanten Gefühl an den Handinnenflächen führt.

Fazit: Das sind genau MEINE Joy-Cons!

Die bunten neuen Joy-Cons machen einen sehr guten ersten Eindruck und fügen sich sehr gut in meine Hand beim Spielen ein. Der Eindruck, dass die Sticks ein wenig bockig sind, ergibt sich beim Spielen nicht mehr, sondern nur in der anfänglichen Handhabung. Beide Joy-Cons sind gut verarbeitet, auch wenn der rechte Joy-Con ein wenig billig oben bei den Schultertasten wirkt. An sich machen die beiden Controller genau den guten Eindruck, den sie auch machen sollen und sie erfüllen ihren Zweck. Bisher konnte ich keine großen Mängel feststellen, da auch das Verbinden der Joy-Cons einwandfrei funktioniert hat und sich die Controller sofort synchronisiert haben, nachdem ich sie an die Switch angeschlossen hatte. Für mich sind beide Controller vor allem auch farblich ein wahrer Traum und eine Bereicherung.

ProContra
+ Hervorragende Farbkombination– Verarbeitung am rechten Con wirkt ein bisschen billig
+ Einfaches Installieren– Sticks fühlen sich am Anfang hartnäckig an
+ Guter erster Eindruck
+ Gute Handhabung beim Spielen

Offenlegung

Wir haben Joy-Cons bei Amazon selbst gekauft.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen