Unsere Highlights 2020 – Beatrice, Teil 2

5
(1)

Ich habe heute die Ehre, den krönenden Abschluss unserer ganz persönlichen Highlights mit dir zu teilen, nachdem gestern nun schon Manu seinen zweiten Teil vorstellen durfte. Wie auch sonst folge ich meiner Tradition und stelle euch in erster Linie Indiespiele vor, die mich im Jahr 2020 begeistert haben.

Wenn du also noch Weihnachtsgeschenke für Gamer suchst, dann stöbere doch ein bisschen durch meine Empfehlungen. Entsprechende Links, wo du die Spiele finden kannst, habe ich natürlich auch für dich.

Drake Hollow

Ehrlich gesagt, kam ich mit dem Erstling vom Entwicklerstudio The Molasses Flood nicht zurecht, weswegen ich ein bisschen skeptisch war, als Drake Hollow in meinem Briefkasten lag – doch ich wurde nicht enttäuscht. Ich liebe es, in Drake Hollow einen sicheren Ort für die niedlichen Dragoras zu schaffen und gemeinsam mit Manu das Hollow aufzuräumen und die Dunkelheit in die Schatten zu verweisen.

Drake Hollow ist definitiv das Spiel, das mich dieses Jahr stundenlang an die Xbox gefesselt hat, und es ist das erste Spiel, das ich überhaupt je auf einer Xbox spielte. Für mich ist dies also nicht nur eine Empfehlung für dich, sondern auch eine sehr persönliche Erinnerung meinerseits.

Zum Testbericht.

Drake Hollow ist erhältlich für: Xbox One | Steam

Karen: An Outrage Simulator

Ich weiß, dass pauschalisieren nicht sonderlich cool ist, doch jeder, der sich schon einmal mit einer Karen beschäftigt hat, weiß, worum es in diesem Spiel geht. In Karen: An Outrage Simulator schlüpft man nämlich genau in die Rolle einer Karen, einer Person, die sich über Kleinigkeiten echauffiert und dann direkt mit dem Manager sprechen will.

Karen: An Outrage Simulator ist ein wahrhaft humorvolles und übertriebenes kleines Spiel vom kanadischen Studio Vagabond Dog. Wenn du also, warum auch immer, auf der Suche nach einem Spiel bist, bei dem du dich einmal absolut daneben benehmen darfst, dann bist du hier an der richtigen Adresse.

Zum Testbericht.

Karen: An Outrage Simulator ist erhältlich bei: Steam

Spiritfarer

Spiritfarer ist ein ruhiges Spiel, in dem es um das Leben und den Tod geht, denn Stella, die Protagonistin, ist jemand, die Seelen auf ihrer letzten Reise zur Everdoor begleitet. Auf dieser Reise erfüllt sie die letzten Wünsche und lernt die Seelen richtig kennen, doch in der ganzen Geschichte steckt noch so viel mehr: Es gibt keinen Zeitdruckt in Spiritfarer. Du kannst also auch die ganze Zeit nur angeln, wenn du dich dann besser fühlst.

Ich mag an Spiritfarer, das ich im Grunde machen kann, was ich möchte, und trotzdem das Gefühl habe, etwas geschafft zu haben. Es ist eine fantastische Reise, die man gemacht haben sollte.

Zum Testbericht.

Spiritfarer ist erhältlich für: Nintendo Switch | Steam (Humble Bundle Partnerlink) | Xbox One (Teil des Game Passes) | PlayStation 4

13 Sentinels: Aegis Rim

Eines der wenigen JRPGs, das ich momentan noch spiele, ist 13 Sentinels: Aegis Rim. Es ist so abstrus und komplex, dass ich die Story nicht einmal wirklich in wenigen Sätzen beschreiben kann, ohne gleichzeitig zu spoilern. Ich sag deswegen nur so viel: Zeitreisen. Parallelwelten, Mechas. Liebe.

Ich wusste vorher nicht so wirklich, worauf ich mich bei 13 Sentinels: Aegis Rim einlassen würde – und wurde dann mit einer Story konfrontiert, die ich erst nicht verstand, dann glaubte, sie verstanden zu haben, nur um dann doch wieder wie ein Auto dreinzuschauen. Auf jeden Fall eine große Empfehlung für dieses spannende Erlebnis.

Zum Testbericht.

13 Sentinels: Aegis Rim ist erhältlich für: PlayStation 4

The Pathless

The Pathless war mein erstes Spiel auf der PlayStation 5 und eine tolle Erfahrung. Hier schlüpfst du in die Rolle der letzten Jägerin, die die Dunkelheit auf einer mysteriösen Insel vertreiben soll. An ihrer Seite fliegt ein stolzer Adler, der sie unterstützt.

Ich liebe an The Pathless die Freiheit: Ich kann der Story folgen oder ich entscheide mich dafür, das Land zu reinigen. Sicher, ich kann auch beides machen – was ich getan habe – und erhalte dann eine relativ lange Spielzeit. Auch wenn die Dunkelheit hier eine große und auch gefährliche Rolle spielt, war es für mich dennoch ein sehr beruhigendes Spiel, das mir viele ruhige Spielstunden bescherte.

Zum Testbericht.

The Pathless ist erhältlich für: PlayStation 4/5

What Comes After

Selten habe ich über das Leben so sehr nachgedacht als nach meinen Erlebnissen in What Comes After. Dieses kleine PC Spiel, in dem man in einem Zug voller Geister ist, ist so lebensbejahend und positiv, dass man viele negative Gedanken dabei vergisst. Auch wenn What Comes After keine lange Erfahrung ist, so ist es doch eine, die mich nachhaltig geprägt hat.

What Comes After hat mich in diesem Jahr wirklich überrascht und kann ich dir sehr ans Herz legen, denn es gibt dir wirklich viel zum Nachdenken: Über dich, über das Leben, über die Menschheit. Ach so, bevor ich es vergesse: Wenn du emotional bist, solltest du Taschentücher parat halten.

Zum Testbericht.

What Comes After ist erhältlich bei: Steam

Das waren meine ganz persönlichen Highlights in diesem spannenden Jahr 2020. Welche waren deine?

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 1

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen