Ord. (Switch) im Test – Nur drei Worte

0
(0)

Eine gute Geschichte zu erzählen, ist nicht immer einfach. Manche Geschichten brauchen viele Worte, um ein Bild zu zeichnen, doch bei anderen malen wenige Worte bereits ganze Welten. Ord. ist ein solches Spiel, das mit wenigen Worten auskommt. Ich habe mir für euch die Switch Version einmal näher angesehen und lege sie in meiner Review jedem Schreiberling ans Herz.

Geschichten in Worten

Ord. ist für mich ein ganz besonderes Spiel: Ich kann mich am Anfang entscheiden, welches der fünf Szenarien ich spielen möchte. Danach entfaltet sich die Geschichte stets in drei Worten. Diese drei Worte beschreiben die aktuelle Situation oder die Umgebung und geben mir dabei die Möglichkeit, aus zwei Antworten zu wählen, wie ich weiter vorgehen möchte. Ziemlich cool gemacht.

Manche Möglichkeiten bereiten mir dann ein schnelles Ende, andere bringen die Geschichte voran – und wieder andere lassen mich durch Farben und Geräusche erahnen, was jetzt passiert. Ord. macht hier einen ziemlich guten Job und erzählt dabei jede Menge verschiedene Geschichten, denn mit jeder Antwort ändert sich auch meine minimalistiche Spielwelt.

Vieles in Ord. ist eher schlicht und in dunklen Farben gehalten, bietet mir aber dennoch jede Menge Ideen und Möglichkeiten. Am meisten Spaß hatte ich persönlich mit der Geschichte, in der ich meinen ganz eigenen Planeten erschaffen konnte. Mal entschied ich mich für einen Planeten voller Blumen, mal schuf ich eine eisige Tundra. Jede Antwort hat hier direkt Auswirkungen – und das finde ich richtig gut, denn Ord. spricht nicht nur davon, sondern setzt es direkt um.

Dabei dauert jedes Szenario unterschiedlich lange an – und am Ende wird man für verschiedene Wege auch noch belohnt, denn das Entwicklerstudio hat es geschafft und ingame Trophäen eingebaut. Das ist ziemlich cool und motiviert mich persönlich, mehr Zeit in Ord. zu verbringen.

Ein bisschen Inspiration

Was ich an Ord. zudem besonders schätze ist, dass es als eine Inspiration für Schreiberlinge gesehen werden kann. Mir kamen beim Spielen des Titels verschiedene Ideen, die ich tatsächlich in eine Geschichte einbinden kann – und das ist ziemlich cool. Dadurch, dass Ord. so viele Szenarien und somit auch Möglichkeiten bietet, hebt es sich für mich von anderen Spielen ab.

Doch nicht nur das macht Ord. für mich zu etwas besonderem, sondern auch generell die Art des Spiels. Eine Geschichte zu erzählen, ist nicht immer einfach. Dafür, dass Ord. jedoch nur auf drei Worte setzt, stimmt die Atmosphäre zu jedem Moment. Eine sehr gute Idee und eine gute Umsetzung.

Auf der Switch lässt sich Ord. ganz gut steuern – denn im Grunde brauche ich ohnehin nur das Steuerkreuz und den Button fürs Bestätigen. Ein bisschen schade finde ich die Übersetzung des Spiels, denn hier haben sich einige kleinere Patzerchen eingeschlichen.

Auch wenn ich das Konzept von Ord. gut und gelungen finde, so hat mir manchmal doch etwas gefehlt. Ich denke, dass hier und da ein Bild oder doch ein Hintergrund dem Ganzen noch ein bisschen gut getan und die Atmosphäre noch mehr gesteigert hätten – allerdings ist das für das Spiel schon meckern auf hohem Niveau, denn es ist ganz gut so wie es gerade ist.

Fazit: Gelungenes Erzählen?

Ord. ist ein minimalistisches Spiel, das den Moment und die aktuelle Situation immer nur in drei Worten beschreibt. Das ist nett und abwechslungsreich und bietet durch die verschiedenen Szenarien und Entscheidungsmöglichkeiten genügend Motivation. Ord. ist keineswegs ein Spiel für jede Spieler:in, sondern bildet eher einen spannenden Nischentitel bei den Textadventures.

Ord. hat kleinere Schwächen, die jedoch nur selten das Spielerlebnis trüben. Stattdessen eröffnet sich eine Spielwelt, die nicht vieler Worte bedarf und trotzdem greifbarer ist als so manch anderer großer Blockbustertitel.

ProContra
+ Minimalistisches Design– Minimalistisches Design
+ Viele Entscheidungsmöglichkeiten– Kleinere Rechtschreibfehler
+ Fünf verschiedene Szenarien
+ Gute Geschichten auch ohne viel Worte

Technik: 84
Grafik: 78
Sound: 85
Umfang: 90
Gameplay: 85
KI: 80

Spielspaß: 89

  • Story: Ord. erzählt eine Geschichte, die du maßgeblich durch deine Entscheidungen bestimmen kannst.
  • Nachhaltigkeitswert: Ord. bietet viele Möglichkeiten, um zurückzukehren. Vielleicht wird es auch mal für Inspirationen genutzt.
  • Frustpotential: Nope.
  • Design/Stil: Schlicht und minimalistisch, manchmal ein bisschen zu wenig von allem.
  • Musik und Sound: Passt und unterstützt an den richtigen Stellen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Für 4,99 € auf der Switch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Offenlegung

Wir haben uns Ord. für die Nintendo Switch selbst gekauft.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen