Watch Dogs Legion – Die düstere Vision von London startet am 6. März 2020

Ubisoft hat heute wie erwartet Watch Dogs Legion angekündigt. Der neuste Teil der Reihe wird am 6. März 2020 erscheinen und in London nach dem Brexit spielen. Eure Mission: “Hol dir deine Zukunft zurück.” Um gegen die Regierung und das nach dem Brexit entstandene System vorzugehen, baut ihr einen Widerstand auf. Dazu könnt ihr jeden NPC rekrutieren.

Wo London hingeht, dort folgen wir alle hin – dieser Erkenntnis folgt die düstere Vision, die die Entwickler mit Watch Dogs Legion gezeichnet haben. England ist in dieser Zukunft zu einem Überwachungsstaat geworden, Angst bestimmt nun statt Freiheit das Leben der Menschen. Als Hacker baut ihr einen Widerstand auf – und könnt jeden NPC rekrutieren.

Das System dazu klingt ziemlich interessant, denn jede Figur im Spiel hat eine eigene Hintergrundgeschichte und eigene Fertigkeiten. Um sie zu rekrutieren, müsst ihr lediglich eine entsprechende Mission abschließen. Hier wird es spannend sein zu sehen, wie abwechslungsreich das alles letztlich sein wird.

In Watch Dogs Legion wird man somit wieder hacken und ballern, um nach und nach den Widerstand auszubauen. Am 06. März 2020 geht’s auf PC, PS4 und Xbox One los. Wie üblich dürfen wieder diverse Sondereditionen des Spieles nicht fehlen, die entweder einige zusätzliche DLCs oder eben gleich den ganzen Season Pass enthalten (Ultimate Edition).

Auch eine Collector’s Edition ist mit am Start. Sie enthält die Ultimate Edition des Spiels, eine Ubicollectibles-Nachbildung der Ded-Krone mit blau leuchtenden Elementen (38cm hoch), Sticker, ein Poster sowie eine exklusives Steelbook und digitale Inhalte (inkl. Season Pass und Ultimate Pack).

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen der Daumen.

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Ein Kommentar

  • Hmmm, ich weiß nicht. Es könnte gut werden, aber andererseits kommt es auch von Ubisoft und allein die Vision klingt so, als würde man sich ganz schön übernehmen. Jeden NPC spielen können und jedem NPC eine eigene Geschichte verpassen, klingt zu viel des Guten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!